Der Wünschewagen ließ einen Traum wahr werden

Superstar Sarah Connor hautnah

Anitas* großer Wunsch war es, Sarah Connors bisher erfolgreichstes Album „Muttersprache“ einmal live erleben zu können.

Sarah Connor mit der Wünschewagen-Patientin

Ein Traum wurde wahr: Dank des ASB-Wünschewagens konnte Anita ihr Idol Sarah Connor sogar persönlich treffen.

Bild: ASB Hessen

Was für andere Fans selbstverständlich ist, stellt sie allerdings vor große Herausforderungen. Anita kann nicht einfach ins Auto oder in den Zug steigen und zum nächsten Konzert ihres Idols fahren.

Sie ist an Multipler Sklerose (kurz: MS) erkrankt und inzwischen auf den Rollstuhl und fremde Hilfe angewiesen. Mit dem Wünschewagen konnte der ASB für Anita einen Traum wahr werden lassen. Das ehrenamtliche Team organisierte den Konzertbesuch auf dem Domplatz unter freiem Himmel und schaffte es sogar, ein „Meet and Greet“ mit der Sängerin zu arrangieren, sodass Anita und Sarah Connor sich vor dem Konzert kennenlernen und austauschen konnten.

Gespannt und aufgeregt wartete Anita gemeinsam mit ihrer Hospizbegleiterin auf den Star. Schon gleich zu Beginn des Treffens umarmte die Sängerin Anita, was sie zu Tränen rührte. Sarah Connor war sehr herzlich und nahm sich Zeit, um mit Anita über ihr Leben mit der Erkrankung zu sprechen.

Während des Auftritts wandte sich die Sängerin von der Bühne aus direkt an Anita und widmete ihr ihren Lieblingssong „Das Leben ist schön“. Für die schwer kranke Frau war dieser Tag voller besonderer Momente, die ihr viel Freude und Kraft gegeben haben.

 

*Name wurde von der Redaktion geändert