Landesverband Hessen e.V.

Integration

ASB-Barfußschule: Flüchtlingskinder werden auf die reguläre Schule vorbereitet

In der „Barfußschule“, der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung in Frankfurt/Fechenheim“, werden die Kinder auf die reguläre Schule vorbereitet.

Flüchtlingskinder werden auf die reguläre Schule vorbereitet. Foto: ASB/L.Dahmen

Teilweise verbringen die Kinder dort drei oder mehr Monate. Diese Zeit nutzt der ASB und vermittelt ihnen spielerisch die Deutsche Sprache. Die Kinder haben viel Freude dabei. 

Ein wichtiger Pfeiler für die Integration

Melanie Freitag, die für den ASB die ehrenamtlichen Helfer koordiniert, beschreibt es so: „ Desto schneller die Kinder Deutsch lernen, desto schneller können sie mit gleichartigen Spielen. Es ist auch eine gute Unterstützung für den Übergang in die reguläre Schule.“ Der ASB sieht die Barfußschule als wichtigen Pfeiler für die Integration der Jüngsten. Denn in die reguläre Schule dürfen die Kinder erst, wenn die Familien Gemeinden zugewiesen wurden.

Woher kommt der Name Barfußschule?

„Viele Kinder kommen in der Erstaufnahmeeinrichtung ohne Schuhe an und laufen viel Barfuß. So kamen in unseren Deutschkurs auch die meisten Kinder Barfuß. Da lag der Name „Barfußschule“ quasi schon auf der Hand“, berichtet M. Freitag mit einem Lächeln.

Im Januar 2016 startete die Schule, die Kinder kamen noch ohne Anmeldung. Der Fokus meiner Kollegen zu diesem Zeitpunkt war, die ankommenden Menschen mit Essen und Kleidung zu versorgen und sie unterzubringen. Zeitweise waren 1700 Bewohner in der Unterkunft, jetzt sind es nur noch 560.

Seit dem 1. August regulärer Betrieb

Inzwischen hat die Barfußschule ein detailliert ausgearbeitetes Konzept aus den verschiedenen Lehrmaterialien für Deutsch als Fremdsprache zusammengestellt. Im Juni begann der Testlauf, seit dem 1. August der reguläre Betrieb mit drei Klassen, einem Pausenraum, einem Tanz- und Bewegungsraum sowie einem Musikraum. Unterricht ist montags bis freitags, jeweils zweieinhalb Stunden am Vor- und am Nachmittag. Schulkinder und Erwachsene können in zwei Computerrräumen mit einer Lernsoftware Deutsch üben.

Sprache und Bildung

Viele der 24 ASB-Mitarbeitenden engagieren sich in unserer Barfußschule zusätzlich ehrenamtlich. „Unser Ziel ist es den Unterricht an unserer Barfußschule auszuweiten, die Willkommenskultur weiter zu leben und aktiv bei der Integration mitzuwirken. Deshalb suchen wir weitere Ehrenamtliche für einen Tag pro Woche“, informiert M. Freitag. Der Unterrichtet in den Klassen wird in Zweierteams mit mindestens einem Pädagogen durchgeführt.

„Ein großer Dank geht an die Stiftungen, die unsere Arbeit in der Barfußschule möglich machen“, so M. Freitag, „wie die Landesstiftung Miteinander in Hessen, der 1822-Stiftung der Frankfurter Sparkasse oder der Philippusgemeinde im Riederwald.

Der ASB dankt seinen Unterstützern:

Fischer-Verlag, Dussmann-Gruppe, Klett-Verlag, Albert-Wagner-Schule in Merenberg, Frankfurt University of Applied Sciences

 

Möchten Sie sich in der Barfußschule engagieren? Dann nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf:

Melanie Freitag

ehrenamt(at)asb-heae-f.de

07-SEP-2016